Skip to main content
 

ANNETTE HARTMANN | ERZÄHLERIN

Geschichten von Bäumen, Pflanzen und Blumen in der Natur erzählen

 

ANNETTE HARTMANN | GESCHICHTEN ZUR NACHHALTIGKEIT

Nachhaltigkeit - ein aktuelles Thema.
Mit Geschichten die junge Generation und die Gesellschaft für das Thema sensibilisieren.

 

INTEGRATIONSPREIS 2017

Vom Klang der Welt - ein interkulturelles Projekt mit Chiemgauer und internationalen KünstlerInnen mit Musik, Tanz und Erzählkunst

 

ANNETTE HARTMANN | ERZÄHLERIN

Geschichten aus anderen Kulturräumen

 

ANNETTE HARTMANN | ERZÄHLERIN

Geschichten, Märchen, Mythen und Sagen aus aller Welt

 

ANNETTE HARTMANN | SEMINARE

Interkulturelles Training an der Humboldt Universität zu Berlin

1
1
Foto: Thomas Schwiede

Erzählen von Mund zu Ohr …

Aus Neu wird Alt,
Aus Alt wird Neu….
Ich bleibe den Geschichten treu,
Die voll der Weisheit, tief an Wahrheit,
Vermitteln unsrem Geist viel Klarheit
Und Tiefe, wie des Wesens Kern,
Drum mag ich die Parabeln gern,
Die mit Humor und Witz versehen,
Das Leben helfen zu verstehn.
Vor allem aber  gilt für mich,
Erzählen live für uns und Dich,
Wo Bäume ihren Schatten geben,
Wo Wasser fliesst und spendet Leben,
Auf Bergeshöhen und im Wald,
Am Feuer, wenn es winterkalt,
Zusammen Hören, Fühlen Lachen
Geschichten zum Erlebnis machen!

Annette Hartmann Oberbrunn , Dezember 2022

„Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg.“

Mahatma Ghandi

Mein Mitgefühl gilt allen Menschen auf diesem Planeten, die in dieser Zeit durch Kriege, Misswirtschaft, Hass und unter den Auswirkungen politischen Unvermögens leiden, es gibt keine Worte dafür.
Wie lange erträgt uns die Erde noch?

Erzählen ist meine Leidenschaft.

Kinder und Erwachsene sind gleichermaßen begeisterte Zuhörer und gehen gerne mit auf die Reise in ferne Länder und Kulturen.
Wann kommen Sie mit?

„Geschichten haben leise Schritte.
Wer hören will, kann sie hören, nimmt sie mit, erzählt sie weiter.
Geschichten sind wie der Wind, der den Duft der Blüten verteilt.“

Annette Hartmann

Über die Kunst Türen zu öffnen

„Als sich zwei Menschen trafen und als Menschen erkannten, gingen sie fröhlich ihren Weg, obwohl sie sich schwer verständigen konnten. Als sie erfuhren, aus welchem Land und welcher Kultur sie stammten, begannen sich in ihrem Kopf Bilder und Vorstellungen aufzubauen, und die beiden gingen befangen miteinander um. Die anfängliche Freude wich Vorbehalten. Als sie sich immer besser kennen lernten, verblassten die Vorbehalte. So konnten sie sich wieder als Menschen begegnen. Die Freude darüber war unermesslich.“

Annette Hartmann

Menschen aus verschiedenen Kulturkreisen zusammen zu bringen und miteinander vertraut zu machen ist der erste Schritt zu einem friedlichen und respektvollen Zusammenleben.

Neuigkeiten

Termine

Chiemgauer Kulturtage 2023 | Ohne Holz kein Salz

So. 21. Mai um 11:00
Die Gruppe ERZÄHL GUT lädt auf zu einer Reise zum sagenumwobenen Salzgeschehen im Voralpenland im ...

Nachhaltigkeit braucht Geschichten!

Di. 23. Mai um 9:00 - 16:00
Etwas für die Natur tun, Plastikmüll reduzieren, sein Konsumverhalten überdenken, und eine Bezieh...

Chiemgauer Kulturtage 2023 | Salzleben & Salzlieben

So. 25. Juni um 19:00
Die Gruppe ERZÄHL GUT lässt Geschichten um das Salz im Traunsteiner Freiluftmuseum Salinenpark leb...

„Was der Fluss“ erzählt | Märchengeschichten rund um das Thema „Fluss“

Fr. 30. Juni um 15:00
Das Wasser sagt, es ist das Gedächtnis der Erde. Was kann und will es uns berichten?Das Wasser wird...

Chiemgauer Kulturtage 2023 | Gar schaurig ist’s übers Moor zu gehen …

Fr. 7. Juli um 19:00
Gar schaurig ist's übers Moor zu gehen ... Eine musikalisch-erzählerische Reise zu Moor und zum we...

Worte der Mutter Erde an die Menschen

Ach, meine Kinder, warum quält Ihr mich so, warum verletzt und beschmutzt Ihr mich und saugt alle Kraft aus mir?
Warum pflastert Ihr mich zu mit Betonwelten, warum schafft Ihr Zäune, Mauern und Grenzen?
Habt Ihr vergessen, wer ich bin?


Ich bin Eure Mutter, und ich gehöre Euch nicht.
Ihr seid meine Kinder, ich ernähre Euch, ich gebe Euch Wasser, Nahrung auf den Feldern und in den Wäldern, ich gebe Euch Wälder, die die Luft zum Atmen rein halten, ich zeige Euch meine Schönheit und die Erhabenheit meiner Landschaften.
Ich bin Vergangenheit und Zukunft.
Bedenkt doch, Ihr seid meine Kinder, ich gehöre Euch nicht.
Ich gebe Leben und nehme Leben, im ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen.
Meine Kinder, habt Ihr vergessen, dass Ihr endlich seid?
Habt Ihr vergessen, dass ich Euch beschütze und Ihr ein Teil von mir seid?


Bedenkt, dass ich Liebe heisse, denn ich bin die Erde, Eure Mutter .
Ich kann nicht verhindern, was Ihr mir antut, aber vergesst nicht, dass das, was Ihr mir antut, Ihr Euch selbst antut.
Ich weine, wenn ich Euch vernichte, eines Tages, wenn alles ZUVIEL ist.

Annette Hartmann 1. März 2021