Mit Geschichten nachhaltiges Denken und Handeln anregen | Hörproben von Radio Regenbogen

Mit Geschichten nachhaltiges Denken und Handeln anregen
Teilen Sie diese Veranstaltung/Beitrag:
Das Thema Nachhaltigkeit ist eigentlich uralt, aber immer wieder aktuell. Besonders jetzt durch die Coronapandemie ist es aktueller denn je geworden.
Der Verein Ars Narrandi Wenn Worte wandern aus Stuttgart hat 17 kurze Geschichten zu den 17 Zielen der SDGs (Sustainible Development Goals der UNO) auf Postkarten herausgebracht. Mit diesen Geschichten lässt es sich hervorragend arbeiten, um zum Thema nachhaltig Denken und Handeln kreativ und vielfältig aktiv zu werden. Über die Grenzen Baden Württembergs hinaus in Kooperation mit dem Naturpavillion Übersee und Ars Narrandi e.V. biete ich hier im Chiemgau  interessierten Schulen, Umweltpädagogen, Naturschützern und Umweltstationen Workshops mit den Geschichten an.
Einen Eindruck dieser Arbeit könnt Ihr über Radio Regenbogen bekommen.

Einfach mal reinhören in die Reihe “Himmel und Erde” von Radio Regenbogen

Anlässlich des Weltgeschichtentages 2021 gab es eine Sendung in Radio Regenbogen mit Odile Néri-Kaiser und Annette Hartmann.
Zum Thema “NeuAnfang” erzählen die beiden eine Nachhaltigkeitsgeschichte, weil Nachhaltigkeit und NeuAnfang eng mit einander verbunden sind. Es ist ein immer wiederkehrender Prozess des Neufindens und des Neuanfangs.
17 Geschichten – 17 SDGs (Sustainable Development Goals der UNO)
Ein Workshop für Nachhaltigkeit und den Schutz unseres Planeten
Kleine  Geschichten können grosse Wirkung haben.
In diesem Workshop beschäftigen sich die TeilnehmerInnen intensiv mit der Wirkung dieser Geschichten und ihren Zusammenhang zu den SDGs.
Was kann jeder tun? Wie hängt alles miteinander zusammen?
Ansprechpartnerin im Chiemgau:
Annette Hartmann 08624/8204989

 

Worte der Mutter Erde an die Menschen

Ach, meine Kinder, warum quält Ihr mich so, warum verletzt und beschmutzt Ihr mich und saugt alle Kraft aus mir?
Warum pflastert Ihr mich zu mit Betonwelten, warum schafft Ihr Zäune, Mauern und Grenzen?
Habt Ihr vergessen, wer ich bin?


Ich bin Eure Mutter, und ich gehöre Euch nicht.
Ihr seid meine Kinder, ich ernähre Euch, ich gebe Euch Wasser, Nahrung auf den Feldern und in den Wäldern, ich gebe Euch Wälder, die die Luft zum Atmen rein halten, ich zeige Euch meine Schönheit und die Erhabenheit meiner Landschaften.
Ich bin Vergangenheit und Zukunft.
Bedenkt doch, Ihr seid meine Kinder, ich gehöre Euch nicht.
Ich gebe Leben und nehme Leben, im ewigen Kreislauf von Werden und Vergehen.
Meine Kinder, habt Ihr vergessen, dass Ihr endlich seid?
Habt Ihr vergessen, dass ich Euch beschütze und Ihr ein Teil von mir seid?


Bedenkt, dass ich Liebe heisse, denn ich bin die Erde, Eure Mutter .
Ich kann nicht verhindern, was Ihr mir antut, aber vergesst nicht, dass das, was Ihr mir antut, Ihr Euch selbst antut.
Ich weine, wenn ich Euch vernichte, eines Tages, wenn alles ZUVIEL ist.

Annette Hartmann 1. März 2021
Worte der Mutter Erde an dei Menschen

Mehr Info finden Sie im Flyer

Hinterlasse einen Kommentar