Skip to main content

7. Weltgeschichtentag | Eine Reise zum grünen Gold

Weltgeschichtentag im Chiemgau
Teilen Sie diese Veranstaltung/Beitrag:

Es jährte sich der Weltgeschichtentag im Chiemgau zum 7. Male. Nach den Ausfällen und Terminverschiebungen der letzten zwei Jahre war es eine Wohltat, endlich wieder ganz normal auf der Bühne zu stehen. Sieben Erzählerinnen erzählten von einer Reise zum grünen Gold.  Was im Vorfeld ein Geheimnis war, lüftete sich in den Erzählungen recht schnell. Es ging um die Avocado – das »Superfood« – im wahrsten Sinne des Wortes – in aller Munde. Woher kommt der Hype um das grüne, butterige Etwas? Welche Bedeutung hat diese einzigartige Frucht für die Menschen? Welchen Segen aber auch Unsegen bringt ihr augenblicklicher guter Ruf? Ist es viel eher ein zweifelhafter Ruf? Um alle diese Fragen ging es in den Erzählungen. Begleitet wurden die Geschichten von dem Musiker-Ehepaar Kraus. Thomas Kraus an den Instrumenten und seine Frau begleitete ihn als Sängerin.

Ideengeberin und künstlerische Leitung für dieses Projekt ist die Erzählerin Annette Hartmann, die sich seit Jahren mit dem Thema beschäftigt, welche Bedeutung Geschichten für die Entwicklung nachhaltigen Denkes und Handelns haben können.  „Es ist mir sehr wichtig, in der allgemeinen Wahrnehmung die grossartigen Möglichkeiten der Erzähler*innen bewusst zu machen,  dass durch Geschichten ein empathischer Bezug zu aktuellen Themen in der heutigen Zeit her gestellt werden kann.“

Spannend wie immer und sehr gut vorgetragen von den Erzählerinnen vergingen die eineinhalb Stunden wie im Fluge. Es war eine schöne Matinee im Trostberger Kino. In den nächsten Wochen gibt es nochmals die Möglichkeit diesen Event zu besuchen. Die Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Text und Fotos: Regine Richter

Hinterlasse einen Kommentar