Titelbild

Mein Angebot

Trainingsangebote

  • Interkulturelle Sensibilisierung
  • Teamentwicklung für nationale und internationale Teams

Methoden

  • Interaktive Übungen
  • Elemente der Theaterpädagogik
  • Gruppen- und Partnerarbeit
  • kreative Reflexionsformen
  • Aktivierung der narrativen Ressourcen der TN

Zielgruppen und Inhalte

Zielgruppe

Dieses Angebot richtet sich an Unternehmen (Führungskräfte, Angestellte) sowie Verwaltung und Schule (LehrerInnen, ErzieherInnen, Pädagogen im Berufsschulsektor, Schulleitungen)

Inhaltliche Bausteine
Auseinandersetzung mit kulturräumlich unterschiedlichen Mustern des Denkens, Fühlens, Wahrnehmens und Wertens bei Individuen und sozialen Gruppen

Reflexion von Kontext, Kultur und Persönlichkeit als drei gleichzeitig wirkende Einflussgrössen auf individuelles Handeln (Culture Mind Map)

Analyse von Kommunikations- und Organisationsstrukturen der Einrichtung (Schule, Betrieb, Firma)

Untersuchung von Kommunikationsstörungen und Critical Incidents. Wie und wodurch entstehen Missverständnisse?

Diversity Management (Die Betrachtung der Merkmale und Eigenheiten von Individuen in der Gruppe oder Einrichtung als Ressourcen und Bereicherung, das Aufzeigen von Schnittstellen).

 

Interkulturelle Praxis


Ich habe vor mehr als einem Jahrzehnt begonnen, Projekte vor allem für Jugendliche mit Migrationshintergrund und ihre Mitschüler zu entwickeln. Themen waren unter anderem Gewaltprävention, Mobbing, interkultureller SchülerInnen-Dialog sowie Bewerbungs- und Persönlichkeitstrainings. Die Projekte wurden in Kooperation mit dem Jugendamt Traunstein und mit zahlreichen Schulen und Einrichtungen in Bayern realisiert und später in Berlin fortgesetzt.
Seit 2008 gebe ich Workshops für Interkulturelle Sensibilisierung (Artop) mit theaterpädagogischen Methoden, sowie Seminare an der Humboldt Universität zu Berlin.
Seit 2009 leite ich das Erasmusprojekt "Eine kleine Odyssee" - Theaterexperimente (Abteilung Internationales)

Unsere Vorfahren ahnten nichts von der heutigen globalen Entwicklung. Dank der neuen Medien können wir heute auf schnellstem Wege weltweit Geschäfte mit anderen Menschen aus anderen Kulturräumen machen. Dabei kommt es auf professionellen und weitsichtigen Umgang mit dem Thema an. Wie positiv und einfühlsam wir das tun, ist eine Entscheidung, die wir für uns und unsere nachfolgenden Generationen treffen. Dies bezieht sich auf das tägliche Miteinander in einer multikulturellen Gesellschaft.

Meine eigene interkulturelle Kompetenz habe ich durch die Arbeit als Sprachlehrerin und Assistentin in der Deutschen Stiftung Entwicklungshilfe in Feldafing erworben sowie durch vielseitige Projekte mit internationalen Theatergruppen, durch Trainings mit und Sprachunterricht für Migranten. Durch zahlreiche Reisen, insbesondere nach Lateinamerika sowie einen einjährigen Aufenthalt in Mittelamerika, habe ich ein aktives internationales Netzwerk mit Projekten und Personen aufgebaut.


Eine Geschichte

"Als sich zwei Menschen trafen und als Menschen erkannten, gingen sie fröhlich ihren Weg, obwohl sie sich schwer verständigen konnten.
Als sie erfuhren, aus welchem Land und welcher Kultur sie stammten, begannen sich in ihrem Kopf Bilder und Vorstellungen aufzubauen, und die beiden gingen befangen miteinander um. Die anfängliche Freude wich Vorbehalten. Als sie sich immer besser kennen lernten, verblassten die Vorbehalte. So konnten sie sich wieder als Menschen begegnen. Die Freude darüber war unermesslich."

Annette Hartmann

 

Bild1Bild1Bild1

Copyright: A. Hartmann | team bo brockmann + ossenbrunner| Impressum